Insekten bestimmen

In nahezu allen Lebensbereichen trifft man auf kleine fliegende oder krabbelnde Lebewesen mit vielen Beinen. Diese Tiere gehören zur Gruppe der Gliederfüßer (Arthropoden). 

Dazu gehören neben den Spinnen- und Krebstieren auch die Insekten. Um die Bestimmung von Insekten leichter zu machen, werden diese zunächst in die Klassen primär ungeflügelte und geflügelte Insekten unterteilt. Die Insekten mit Flügeln werden in rund 30 weiteren Ordnungen unterteilt, deren Umfang sehr unterschiedlich sein kann. Die wissenschaftlichen Namen dieser Ordnungen enden meist mit der Silbe „ptera“, übersetzt Flügel.  

Primär ungeflügelte Insekten (Apterygota)

Hierzu gehören die Urinsekten. Dies sind flügellose Formen mit beißenden Mundwerkzeugen. Sie entwickeln sich ohne Verwandlung (Metamorphose). Urinsekten sind als älteste Formen aus dem mittleren Devon bekannt. Zu den Urinsekten gehören zum Beispiel Silberfischchen (Zygentoma) und Springschwänze (Collembola)

Geflügelte Insekten/Fluginsekten (Pterygota)

Diese besitzen fast immer Flügel, meist zwei Paare. Wenn die Flügel fehlen, wie etwa bei Läusen, Flöhen oder Ameisenarbeiterinnen, sind diese in Anpassung an die spezielle Lebensweise zurückgebildet worden. Die Entwicklung der geflügelten Insekten ist immer mit einer Verwandlung (Metamorphose) verbunden.

Ordnungen der geflügelten Insekten/Fluginsekten

Um Insekten zu klassifizieren, haben die WissenschaftlerInnen sie in rund 30 sogenannte Ordnungen unterteilt. Die Mitglieder einer Ordnung weisen aufgrund ihres Körpers, ihrer Beine, ihrer Mundwerkzeuge und vor allem ihrer Flügel, verwandtschaftliche Beziehungen auf. 

Im Folgenden finden sich 10 Ordnungen von Insekten, die in Luxemburg verbreitet sind.